Du bist der Abspann vom Film und ich sitze noch da.

"Egal wie dicht du bist, Goethe war Dichter!", lachst du und stolperst kurzerhand über deine eigenen Füße. Lukas stöhnt genervt auf, versucht uns beide zwischen all den nicht weniger Betrunkenen hindurch zu seinem Auto zu balancieren. Ich lache ein viel zu schrilles Lachen, von dem ich noch nicht einmal wusste, dass meine Stimmbänder eine solche Tonlage erreichen können. Die Lichter verschwimmen vor meinen Augen und der Geruch von Kotze und Kippenqualm steigt mir unangenehm scharf in die Nase, hinterlässt aber trotzdem einen ungewohnten Schleier von Gleichgültigkeit, der wohl mit den Massen an Alkohol zusammenhängt, welche ich im Laufe des Abends hinuntergekippt habe. Schwarze Löcher hämmern sich in die Erinnerung an die letzten Stunden, der Verdacht, dass wir mehr als nur Alkohol zu uns genommen haben, erschleicht sich mir langsam, doch es lässt mich kalt. Lukas öffnet uns ruckartig seine Autotüren, wir lassen uns singend auf die Sitze fallen, liegen senkrecht in den Polstern ohne uns anzuschnallen und er startet schnaubend den Motor, fährt sich kurz durch die schwarzen Locken. Ich hab deine Füße im Gesicht, schiebe deine Beine lachend zur Seite. Du drehst deinen Körper zu mir und säuselst mir unverständliches ins Ohr, schlingst auf mein Kichern hin deine Arme um meinen Bauch. Deine plötzliche Nähe versetzt meinen Körper ins Beben, du legst deine Lippen sanft an meinen Hals, lässt kurz darauf deinen Kopf auf meinen Brustkorb sinken. "Hallo", murmelst du in mein Top, rückst näher zu mir heran. Deine Wärme kriecht in jede einzelne Faser meines Körpers, saugt sich fest, strömt durch meine Venen und hinterlässt ein schauderhaftes Gefühl auf meiner Haut. "Hi", gebe ich leise zurück und als du unsere Finger miteinander verschränkst, kann ich mein Lächeln nicht mehr zurückhalten. Ich lasse dich nie wieder aus meinem Herz. So verrückt es auch klingen mag, für diesen einen Moment stimmt es, für diesen einen ist es die reine Wahrheit. Wir sind selig. Wenn auch nur solange der Alkohol und die Drogen unsere Sinne trüben.

Kommentare:

Micci hat gesagt…

Das ist einfach wunderschön, und ich kann diese wärme mit spüren.
Es ist einfach nur so ..real geschrieben ♥
toll !! :)

Jona hat gesagt…

ja da kann ich micci nur zustimmen wirklich mega toll geschrieben.
man kann sich so gut reinfühlen und ist irgendwie voll dabei! echt schön:)

läx. hat gesagt…

ich liebe es. das was bei dir passiert. ich freu mich so ((:

Gwendolyn hat gesagt…

Ach, nicht schlimm, wahrscheinlich hab ich verpeilt zurück zu schreiben. :D
Ja, das ist alles mehr als kompliziert. Und ganz ehrlich, er war mal der letzte von dem ich dachte dass er mir so viel bedeuten könnte. Auf einmal sagt er, dass ich DAS Mädchen bin und er sagt alles für mich ab und der ganze scheiß. Ich weiß selbst nicht was da genau passiert ist, er hats mir nur bruchstückhaft erklärt. Ich glaub, er schuldet den beiden Geld oder so. weiß nur, dass mich das noch wahnsinnig macht.
dein post ist übrigens richtig toll und schön unsoo. hört sich echt schön an.

Mina hat gesagt…

kenn ich das gefühl!

N.† hat gesagt…

ich hoffe diesen moment vergisst du nicht, auch wenn er mit dem geruch von alkohol vernebelt ist. für einen moment wart ihr eins, wart ihr euch nah genug, um den geruch des anderen zu riechen.
solche momente sind einfach unvergesslich.

Maxi :D hat gesagt…

Ich mag es wie du deine Texte schreibst. (:

läx. hat gesagt…

wie gerne ich doch einfach immer von dir 'höre' (:
ja ehrlich gesagt ist es wirklich perfekt momentan. ich glaube nur mit mir stimmt irgendwas nicht. ich weiß es nicht. ich werd mir auf jeden Fall Hilfe suchen, bevor ich alles wieder kaputt mache!
und ja, das ist er :D. man sieht zwar nicht viel, aber ich kann die anonymität ja hier schlecht aufgeben.

ja das weiß ich (:

N.† hat gesagt…

'Ist die Liebe nun der kürzeste weg zum Glück?
Wenn du einmal da bist bringt sie dich wieder zurück
zurück zurück zurück zurück
zum Glück sind wir so kompliziert gestrickt.'

ein songtext von maeckes,
ich fand sie passte gut zu deinen text, und zu deinen kommentar, der mir ein lächeln auf die lippen gezaubert hat.

N.† hat gesagt…

ich wünschte,
ich könnte dir noch viel mehr geben,
ich will das dir von kopf bis fuß gut geht. vielleicht ist der wunsch kindisch, aber er spukt trotzdem in meinen kopf rum.
ich weiß in einer familie sollte es keine schuldfragen geben,
ich weiß das,
doch mein kopf will und wird das wahrscheinlich auch nie verstehen wollen. diese gedanken kann ich nicht einfach ausschalten. wäre auch zu schön.
vielleicht wird der tod verschwinden wenn ich mehrere schritte nach vorne mache,
vielleicht würde er dann merken,
wie sehr ich mich nach all den guten seiten des lebens sehne,
aber das sind auch wieder nur kindische gedanken. tut mir leid.

Swantje hat gesagt…

Ich werde mir Mühe geben :D

Rae. hat gesagt…

wunderwunderschön.
aber auch traurig..
Du hast eine neue Leserin!
xxx

Rae. hat gesagt…

dankeschön liebes♥!
kann ich alles nur weitergeben!